Kinderzahnheilkunde

Kinder beim Zahnarzt

Neue Kinder-Patienten und Sie als Eltern erhalten von uns vor ihrem ersten Termin einen Brief, in dem wir Sie begrüßen und mit einfachen Worten erklären, was beim Zahnarzt passiert. Im besten Fall- wenn Ihr Kind keine Beschwerden hat und somit kein Behandlungsbedarf besteht- lernt das Kind die Praxis und unsere Mitarbeiter kennen.
Bitte sprechen Sie im Vorfeld nicht über eigene "Zahnarztängste" und Schmerzen. Auch falsche Versprechungen wie: "Es tut gar nicht weh" oder "Du brauchst keine Angst zu haben", sollten Sie vermeiden. Ihr Kind soll langsam und spielerisch an das "Erlebnis Zahnarztpraxis" heran geführt werden. Dazu soll es sein Lieblingsplüschtier oder Glücksbringer mitbringen.

Ab wann zum Zahnarzt?

Zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr sollte die erste Früherkennungsuntersuchung durchgeführt werden. Ab dem 6. Lebensjahr ist es ratsam am Individualprophylaxe- Programm zwei Mal im Jahr teilzunehmen. Diese Leistungen tragen die gesetzlichen Krankenversicherungen.

Auf Wunsch kann anhand eines Speicheltests die Abschätzung des künftigen Kariesrisikos erfolgen.
Es können im gegebenen Fall zusätzliche Maßnahmen zur Kariesvermeidung zielgerichtet abgestimmt werden.

Bei hohem Kariesrisiko sind neben den beiden kostenlosen Besuchen in der "Zahnputzschule" zwei weitere Prophylaxe-Termine sinnvoll. Diese und der Speicheltest sind dann jedoch nicht im Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen enthalten und mit Zuzahlung verbunden.